... wie wir arbeiten

Trennlinie

Sammel Mit!Wie wir das Leergut aussortieren ...

Obwohl die leeren Patronen und Kartuschen - auch wegen der verwendeten elektronischen Bauteile - teilweise einen hohen Wert besitzen und durchaus mehrfach verwendet werden können, gibt es kaum nennenswerte Bemühungen der Hersteller eine entsprechende Infrastruktur der Wiederverwertung zu schaffen.

Das machen sich Firmen zunutze, die das gesammelte Leergut wiederaufarbeiten und in Konkurrenz mit den Markenherstellern treten. Anscheinend ist das ein lohnenswertes Geschäft, wenn der Wert des Verbrauchsmaterials häufig über den Anschaffungskosten für den Drucker selbst liegt. Eine solche Firma ist auch das Partnerunternehmen der Schülerfirma Tipatoka, die Aktion 'Sammel Mit!". Weitere Informationen zu unserem Abnehmer findet man unter www.sammelmit.de.

Leider ist nicht das gesamte Leergut recyclinggeeignet. Die Wiederverwendbarkeit richtet sich danach, welche Typen die Abnahmefirma in ihrem Programm hat. Grob gesagt ist es das aufwendiger ausgestattete Leergut mit z.B. elektronischen Bauteilen, das auf der Annahmeliste auftaucht. Nicht geeignetes Leergut wird von unserem Partner zwar nicht vergütet aber für die Tipatokas kostenfrei und umweltgerecht entsorgt.

Bei der Arbeit
Bei der Arbeit mit dem Drucker-Leergut helfen alle mit.

Bei der Arbeit mit dem Leergut geraten die Schülerinnen und Schüler zwangsweise auch mit dem staubfeinen Toner in Berührung. Zu Beginn ihrer Tätigkeit werden die Tipatokas auf die Giftigkeit hingewiesen und das Sortieren des Leerguts wird so gestaltet, dass die Kontakte minimal sind. Die Tonerkartuschen werden nach Möglichkeit in ihren Verpackungen belassen oder sofort in Folienbeuteln staubdicht verpackt.

Bei der Arbeit
Der anfallende Verpackungsmüll wird - natürlich fachgerecht getrennt- entsorgt.

© Ludgerusschule Heiden - Tipatoka - powered by phpSQLiteCMS

 oben